Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Gedenkstätte Zuchthaus Brandenburg-Görden

Ausstellungen

Die Gedenkstätte besteht aus zwei Teilen:

1. Die Daueraustellung »Auf dem Görden.Die Strafanstalt Brandenburg im Nationalsozialismus (1933-1945) und in der DDR (1949-1990)«

Die Daueraustellung liegt außerhalb der heutigen Justizvollzugsanstalt circa 200 Meter von ihrem Eingang entfernt. Sie ist zu den Öffnungszeiten frei zugänglich. Die Dauerausstellung »Auf dem Görden« zeigt auf ca. 180 m² die Geschichte der Strafanstalt Brandenburg im Nationalsozialismus und in der DDR. Einführend thematisiert sie den Reformstrafvollzug der Weimarer Republik. Am Ende wirft die Ausstellung einen Blick auf den Justizvollzug der Gegenwart.

           Mehr Informationen und Fotos zur Daueraustellung

 

 

2. Die ehemalige Hinrichtungsstätte der NS-Justiz (innerhalb der heutigen JVA)

Die ehemalige Hinrichtungsstätte der NS-Justiz liegt innerhalb der heutigen Justizvollzugsanstalt. Deshalb können Gruppen diesen Teil nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail oder Telefon besichtigen. Zu sehen sind eine Guillotine aus der NS-Zeit und der DDR-Gedenkort. Außerdem werden 12 Biografien von Hinrichtungsopfern, die im Rahmen der neuen Daueraustellung 2018 erstellt wurden, präsentiert.

           Mehr Informationen und Fotos zur ehemaligen Hinrichtungsstätte der NS-Justiz

Die Gedenkstätte Zuchthaus Brandenburg-Görden; Foto: C. Schlegelmilch
Die Gedenkstätte Zuchthaus Brandenburg-Görden; Foto: C. Schlegelmilch
Innerhalb der JVA: Biografien von Hinrichtungsopfern und DDR-Gedenkwand; Foto: C. Schlegelmilch
Innerhalb der JVA: Biografien von Hinrichtungsopfern und DDR-Gedenkwand; Foto: C. Schlegelmilch
Hörstation in der Dauerausstellung; Foto: GBadH
Hörstation in der Dauerausstellung; Foto: GBadH